Po­li­tik mit Men­schen­ver­stand
Freie Wäh­ler prä­sen­tie­ren ih­re Kan­di­da­ten
 
 
 
Niederaichbach
Die Freien Wähler Niederaichbach luden ein, anlässlich der Wahlen die Kandidaten für den Landtag sowie Bezirkstag persönlich kennenzulernen. Als Direktkandidatin für den Bezirkstag stellte sich Manuela Wällischmiller vor, die derzeit stellvertretende Landrätin im Landkreis Dingolfing-Landau ist. Ihre Anliegen sind die wertschätzende Versorgung von pflegebedürftigen Menschen und bessere Bedingungen der Pflegenden. Ebenso wichtig erklärte sie auch die Inklusion Behinderter sowie die bestmögliche psychiatrische Versorgung erkrankter Menschen.
 
Der Listenkanditat für den Bezirkstag, Helmut Haider, Bürgermeister der Stadt Vilsbiburg, betonte, wie wichtig die genannten Themen für die Zukunft seien, besonders auch eine flächendeckende ärztliche Versorgung. Auch die Kanditaten für den Stimmkreis 204 folgten der Einladung.
 
Für den Bezirkstag stellten sich als Direktkanditat der Bürgermeister der Stadt Rottenburg, Alfred Holzner, sowie der Bürgermeister des Marktes Ergolding, Andreas Strauß, als Listenkanditat vor. Auch sie betonten, dass sie sich für die Bürger in die politische Arbeit des Bezirks einbringen möchten.
 
Anschließend gab Vorsitzender Kaltenhauser den Kandidaten für den Landtag die Möglichkeit ihre Ziele und Vorstellungen für die nächste Periode im Landtag kund zu tun.
 
Jutta Widmann steht als Direktkandidatin für den Stimmkreis Dingolfing für die Berufsgruppe „BMW“, die sich aus Bäcker, Metzger und Wirte zusammensetzt. In ihrer Vorstellung betonte sie, wie wichtig die heimische Wirtschaft und die Förderung des Mittelstandes und Handwerks ist.
 
Der Listenkandidat für den Landtag aus dem Stimmkreis 202, Gerhard Schuldhaus, konnte an der Vorstellung nicht teilnehmen. Jedoch vom Stimmkreis 204 Landshut, stellte sich der Listenkandidat Herbert Daiberl, der Referent von Hubert Aiwanger ist, vor. Zum Höhepunkt der Veranstaltung übergab Vorsitzender Hans Kaltenhauser das Wort an den Bundesvorsitzenden Hubert Aiwanger. In seiner mitreißenden Art stellte er rückblickend die Erfolge der Freien Wähler während der letzten Amtsperiode heraus. Besonders hob er dabei die Abschaffung der Studiengebühren und Straßenausbaubeiträge sowie des G9 hervor.